C
Media Conceptions Media PR-Content Campaigns + Handouts Formal Communication Statements Documentations + Reports Story-Telling Idea Copy/Conception Photography Layout
The Master Piece
Example
Aber was ist eigentlich “Consulting“ ? Consulting (Beratung) beansprucht die Faehigkeit, Dritte in Fragen eigener, substanzieller Kernkompetenz zu beraten, um bessere Entscheidungen zu treffen. Die theoretische Ausbildung an einer Hochschule produziert im wahrsten Sinne des Wortes noch keine „Berater“. Consultant wird man nur und ausschliesslich durch das eigene Lebens- und Berufsumfeld und die staendige Konfrontation mit dem vorstellbaren und unvorstellbaren zu bestimmten Themen bzw. Sachverhalten. Damit ist der Zwang verbunden, sich auch unfreiwillig mit Zusammenhaengen  ausein- anderzusetzen, die ueber das allgemein bekannte hinausgehen. (Research and Proof) Consultants interessieren sich grund- saetzlich fuer andere Fragestellungen. Auf diese Weise entsteht Wissen und eine breite Grundlage spezieller Erfahrungswerte, die sich staendig erweitert. Was fuer den einen der Blick in die „Glaskugel“ bedeutet, ist fuer den Consultant die absehbare und logische Konsequenz von oder aus etwas. Deshalb ist eine sinnvolle Beratungstaetigkeit immer Know How Exchange und fuehrt nicht zuletzt auch zu einem Lernwert fuer den Clienten. Ansonsten waere jede Investition in Beratung wertlos. Es ist auch nicht besonders schwer, gute Berater von schlechten zu unterscheiden. Die Argumente guter Berater basieren zunaechst einmal auf ueberpruefbaren Fakten, Bewertungen, Strategien und Konzepten. Antworten sind in sich: verstaendich begruendbar erklaerbar logisch und sinnvoll … und widersprechen nur in Ausnahmen der Vernunft. Gute Berater denken in verschiedenen Szenarien mit unterschiedlichen Prognoseentwicklungen und Folge- konsequenzen. Sie analysieren fuer jedes Szenario die Risiken, ziehen die richtigen Schlussfolgerungen und geben optional Handlungempfehlungen ab. War dieser Beitrag hilfreich?
Consulting
Creativity starts there, where normal thinking ends ©
Sen. Consultant Sen. Creative Director (Copy/Conception) Sen. Photographer and writing Photo Journalist Core Competence
But what is actually “Consulting“ ? Consulting claims the ability to advice advice third parties on questions of their own, substancial core competence in order to make better decisions. Theoretical education at a university does not produce „Consultants“ in the truest sense of the word. You only become a consultant through your own living and business environment and the constant confrontation with the  imaginable and unimaginable on certain topics and facts. This is associated with the compulsion to deal with context that go beyond the the generally known. (Research and Proof) Consultants are generally interested in other questions. In this way, knowledge and a wide basis of special experience is created, which is constantly expanding. What for some the view into the „crystal ball“ means, is for the Consultant the foreseeable and logical consequence of or from something. Therefore, a meaningful consulting activity is always Know How Exchange and leads not last to a learning value for the client. Otherwise, any investment in advice would be worthless. It‘s also not particular hard to disginguish good advisors from bad ones. The arguments of good consultants are based first of all on verifiable facts, evaluations, strategy and  concepts. Answers are self-contained…: understandable reasonable explainable logical and meaningful … and contradict reason only in exceptional cases. Good Consutants think in different scenarios with different forecast developments and follow-up consequences. You analyze the risks for each scenario, draw the right conclusions and optionally make recommendations for action. Was this post helpful?
Consulting